Jakobs-Kreuzkraut

Auf der Wanderung entdeckte ich das Jakobs-Kreuzkraut; eine vieldiskutierte heimische Pflanze. Sie ist sowohl für Menschen als auch für Tiere hochgiftig und inzwischen gibt es im Internet zahlreiche Seiten, die sich mit diesem Thema befassen. Dort lässt sich nachlesen, wie gefährlich diese Pflanze ist!

 

Deshalb: Finger weg vom Jakobs-Kreuzkraut!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Ingrid (Donnerstag, 04 August 2016 11:10)

    Dabei sieht man ihr das gar nicht an. Seltsam, dass die Natur, die ich für so weise halte, so etwas hervorbringt.
    Liebe Grüße, Ingrid

  • #2

    menzeline (Freitag, 05 August 2016 08:50)

    Die Pflanze sieht so schön aus und leuchtet herrlich gelb, das sie so giftig sein soll, sieht man ihr wirklich nicht an.
    Aber das ist ja bei den anderen giftigen Pflanzen auch so. Die Trompetenblume, der Fingerhut, alles sehr ansprechende Blumen, aber auch giftig. Nun, den Menschen sieht man es ja auch nicht an, ob sie böse oder gut sind. Warum dann nicht auch bei den Pflanzen.
    Liebe Helga, ich grüße dich ganz herzlich und wünsche dir ein schönes Wochenende.

  • #3

    Agnes (Samstag, 06 August 2016 18:18)

    Bei uns war gestern in der Zeitung noch ein großer Bericht über das Jakobs-Kreuzkraut und die Gefahren.
    Da stand, dass Pferde und Kühe die Pflanze nicht fressen, aber wenn sie im Heu ist, dann bemerken sie das nicht und fressen das giftige Kraut.
    Dabei sehen die Blüten so schön aus.
    Wie so oft, Maiglöckchen und Fingerhut sehen ja auch schön aus.
    LG
    Agnes

  • #4

    Marlies (Freitag, 19 August 2016 23:06)

    Dieses Jakobs-Kraut sieht so schön aus, dabei ist es eine giftige Pflanze.
    Da ich ja nicht so viel auf Feld und Flur unterwegs bin, sehe ich so eine Pflanze kaum.
    Aber wenn ich wieder mal über die Felder laufe, werde ich darauf achten.
    Schön, dass Du uns immer wieder über diese tückischen Pflanzen aufklärst.
    Ich grüße Dich, Marlies