Hundstage

Es ist die Bezeichnung für die wärmste Zeit des Jahres zwischen dem 23. Juli und dem 24. August, bezieht sich auf das Sternbild

‚Großer Hund‘, das in dieser Zeit durch seinen hellsten Stern ‚Sirius‘ in der Morgendämmerung am südöstlichen Horizont zu erkennen ist.

 

Schon seit 5000 Jahren ist dieses Sternbild bekannt und für die alten Ägypter war der leuchtende ‚Sirius‘ ein gutes Omen.

Er bescherte die bevorstehende Nilschwemme und dies brachte nach einer langen Trockenzeit endlich das Wasser und

den fruchtbaren Boden für die Ernte.

 

Bauernregel:
Sind die Hundstage voll Sonnenschein, wird das Jahr recht fruchtbar sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Roswitha (Dienstag, 23 August 2016 09:25)

    Guten Morgen, liebe Helga,
    oh die verflixten Hundstage - nichts gegegen die Sonne - aber so heiß muss es dann auch nicht werden.
    Und nächste Woche geht es dann wieder steil bergab, die Temperaturen fallen um 11°. Diese Schwankungen sind gesundheitlich sehr bedenklich.
    Komm gut durch diese Hitze, es grüße dich herzlichst, Roswitha

  • #2

    Marlies (Sonntag, 28 August 2016 16:47)

    ja, jetzt empfinge ich diese heißen Tage auch als Hundstage.
    Ich bin jeden Morgen froh, wenn ich ins kühle Nass tauchen kann. Mir sind diese 24 Grad die wir im Schwimmbad haben fast zu warm. Andere genießen diese Temperaturen da sie nicht so eifrig schwimmen wie ich.
    Aber nächste Woche geht es wieder bergab, dann wird es auch nicht Recht sein.
    Ich grüße Dich, Marlies