Der Walnussbaum

Ich war auf einer Walnussbaum-Allee unterwegs, die zu einem landwirtschaftlichen Gut gehört.

 

Der Walnuss-Baum wurde zum Baum des Jahres 2008 ernannt und wirkt mit seinem knorrigen Stamm und einer Höhe von über 20 m sehr eindrucksvoll. Sein Höchstalter beträgt etwa 150 Jahre.

 

Das Holz wird in der Möbelindustrie hoch geschätzt und die Nussfrüchte gelten als gesunde Ernährung durch die reichhaltigen lebensnotwendigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Jeden Tag eine Handvoll Walnüsse wird empfohlen.

 

Jetzt im September/Oktober ist die Reife. Die dickfleischige grüne Schale platzt auf und die Walnuss plumpst aus der Höhe der Baumkrone auf den Boden und gehört somit zu den sogenannten 'Plumpsfrüchten' ... :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Marlies (Dienstag, 04 Oktober 2016 16:18)

    Liebe Helga, Deine Walnuss-Allee sieht sehr schön aus. Ich liebe auch Nüsse und bin froh, dass ich keine Nussallergie habe.
    Dass habe ich auch noch nie gehört, dass es Plumpsfrüchte gibt. Ich weiß wohl, dass diese Nüsse oft runter fallen, für uns war es immer schön, wenn wir welche gefunden haben.
    Besonders von Südtirol haben wir immer reichlich Nüsse mit nachhause genommen.
    Ich kann mir schon denken, dass Du viel Zeit investieren musstest um eine aufgeplatzte Nuss zu finden. Aber die Mühe hat sich gelohnt.
    Meine Einrichtung besteht ja auch aus Nussbaumholz und ich finde, man kann das heute noch gut sehen.
    Danke, für Deine aufklärenden Worte, ich grüße Dich, Marlies

  • #2

    Morgentau (Dienstag, 04 Oktober 2016 19:07)

    Oja, liebe Helga, dass sie zu den Plumpsfrüchten gehören, habe ich neulich schmerzlich erfahren müssen, als ich unter einem gewandelt bin. Erst hatte ich ein Eichhörnchen in Verdacht, aber jetzt, nach deinem interessanten Eintrag, ziehe ich meinen Verdacht zurück ... ;-)

    Schöne Fotos. Ich mag diesen Baum mit seinen großen Blättern.

    Ein lieber Abendgruß zu dir,
    Andrea