Ausklang

Wintergedanken eines Gärtners

 

Alljährlich pflegen wir zu sagen,
dass die Natur ihren Winterschlaf antrete.
Du lieber Gott, und das soll Schlaf sein?
Eher möchte man sagen, die Natur habe aufgehört,
nach oben zu wachsen, weil sie keine Zeit dafür hat.


Sie krempelt sich nämlich die Ärmel auf und wächst nach unten.

Hier wachsen neue Stängel; von hier bis dort,
in diesen herbstlichen Grenzen drängt das märzliche Leben hervor,
hier unter der Erde wird das große Frühlingsprogramm entworfen.

 

Karel Capel

aus 'Das Jahr des Gärtners'
(1890 - 1928)

Mit meiner Aster pringlei ‚Pink Star‘ beende ich die diesjährige Gartensaison in meinem Blog.

Die wichtigen Arbeiten sind getan und somit gehen sowohl meine Pflanzen als auch ich in die Winterpause.

 

Rückblickend war es ein außergewöhnliches Jahr mit einem Wechsel heftiger Regenmengen und extremer Trockenheit. Das brachte einige meiner Pflanzen an ihre Grenzen und Spuren davon sind immer noch zu erkennen. Aber ich bin sicher, dass sie im Winter Kräfte sammeln, um im Frühjahr wieder neu auszutreiben!

 

Ein Lob auf unsere Jahreszeiten:
Sie sind ein Geschenk für die Natur und ich bin dankbar, dies hier in unseren Breiten erleben zu dürfen!

Niemals möchte ich auf diese Eindrücke verzichten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Marlies (Mittwoch, 26 Oktober 2016 18:57)

    Liebe Helga, natürlich werden sie im Winter Kräfte sammeln um im Frühjahr zu neuem Leben zu erwachen.
    Das ist nun mal der Kreis des Jahres.
    Du hast in diesem Jahr wieder viele Kräfte investiert und Deinen Garten wunderschön gestaltet.
    Ich finde, Deine Energie zeigt doch, wie sehr Du diesen Acker Gottes liebst.
    Möge Dir noch lange die Kraft bleiben, weiterhin mit so viel Freude daran arbeiten zu können.
    Dies wünscht Dir Marlies und jetzt gute Erholung für Deine Pause.
    Pink Star sieht toll aus, gefällt mir sehr.

  • #2

    Roswitha (Montag, 31 Oktober 2016 10:17)

    Liebe Helga,
    ich habe am vergangenen Samstag auch auf meinem Balkon die Pflanzen auf den Winter vorbereitet. Die Bäume habe ich zurück geschnitten - wird man die Tage in meinem Blog sehen - und andere Pflanzen schon dicht an die Hauswand gestellt für die Überwinterung.
    Nun drücke mir die Daumen, das meine Pflanzen den Winter überstehen und die schöne Chrysantheme noch ihre volle Blütenpracht ausleben kann.
    Herzliche Herbstgrüße von Roswitha

  • #3

    Werner H. (Dienstag, 01 November 2016 21:17)

    Hallo liebe Helga,
    wie gerne sehe ich Astern, ein schöner Farbtupfer ihre Farben und Beständigkeit.
    Astern heißen für mich auch immer Abschied vom Herbst in den Winter.
    Die Natur geht jetzt so langsam in den Ruhe Modus über, um Kraft zu sammeln
    für das Frühjahr und uns ungestüm eine neue bunte Welt zu präsentieren.
    Mit lieben Grüßen zum Herbst. Werner.

  • #4

    Agnes (Montag, 07 November 2016 16:07)

    Ein Hoch auf die Jahreszeiten sagst Du, das sehe ich auch so, ich bin nur nicht so ganz glücklich über die Dauer der Jahreszeiten.
    Sommer und Winter hätte ich gerne kurz gehalten, ich liebe weder die Hitze des Sommers noch die Kälte des Winters. Aber Frühling und Herbst dürften ruhig jeder 4 Monate dauern.
    Vor einigen Jahren hatten wir mal einen ewig langen Winter, von November bis März (oder war es gar April) das fand ich schrecklich.
    LG
    Agnes