Weltfrieden

Gedenken an das Leid der Menschen in den Weltkriegen.

Der erhoffte Weltfrieden ist nach wie vor in weiter Ferne und bleibt für die Menschheit nur eine unerreichbare Vision.

Kriegsweihnacht 1916

 

Und wenn auch nichts mehr auf Erden wär
und alles freude- und liebeleer:
Es blieben die Sterne in dunkler Nacht,
es blieben die Berge in weißer Pracht,
es blieb' der selige Kindertraum
vom Gabentisch und vom Tannenbaum,
es blieb' Weihnachten!
Wollen alle in Demut trachten,
vor dem schlummerden Jesulein
stille Kinder der Not zu sein.

 

Paul Keller
deutscher Schriftsteller im Jahr 1916
(1873 – 1932)

Ich wünsche uns allen eine friedliche Adventszeit!

Helga

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Anna-Lena (Sonntag, 04 Dezember 2016 15:24)

    Ich glaube, wir hatten noch nie so viele Kriege in der Welt verteilt wie in diesem Jahrhundert. Der Begriff WELTFRIEDEN klingt daher wie eine Illusion und doch sollten wir alle dazu beitragen, dass wenigstens unsere kleinen Welten friedlich bleiben.

    Herzlich
    Anna-Lena

  • #2

    Marlies (Dienstag, 06 Dezember 2016 10:57)

    WELTFRIEDEN wünschen wir uns alle, doch wohin das Auge reicht, sind Menschen unzufrieden und bekämpfen sich.
    Möge unsere kleine Welt friedvoll sein, keine Gier nach Gut und Geld, sondern innere Zufriedenheit mit dem was wir haben.
    Darum bitte ich Gott.
    Danke, Helga, Gruß Marlies

  • #3

    Petra (Montag, 12 Dezember 2016 20:50)

    Liebe Helga,
    heute schaue ich wieder einmal in Deine Homepage und entdecke so viele fleißige Einträge von Dir in dieser Advents- und Weihnachtszeit! - Sie sollen uns auf das große Fest des Friedens einstimmen und vorbereiten.
    Die Gedanken zur *Kriegsweihnacht 1916* - mit dem Bild der erfrorenen roten Rose - rühren mich besonders an.
    Ja, es stimmt mich alles sehr nachdenklich.
    Hoffen wir auf eine *friedliche Zeit* - nicht nur an Weihnachten, dem *Fest der Liebe* - wenn die Menschen nach Licht und Wärme suchen. Jeder kann einen Teil zum Frieden - in seinem persönlichen Umfeld - beitragen.
    Du machst dies - auf Deine Weise - ganz vorzüglich, liebe Helga. Dafür sei Dir gedankt!
    Ich wünsche Dir und Deinen Lesern eine besinnliche Adventszeit und ein friedliches und gesegnetes FROHES WEIHNACHTSFEST!
    Herzliche Grüße von
    Petra