Tannenbaum

 

 

 

 

 Advent

 

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,

und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

 

Rainer Maria Rilke
(1875 – 1926)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Anna-Lena (Donnerstag, 08 Dezember 2016 10:43)

    Hoffen wir, dass wir an Weihnachten Schnee haben, damit Rilkes Worte auch zu ihrer wahren Bedeutung kommen.

    Liebe Grüße aus dem eher frühlingshaften Brandenburg,
    Anna-Lena

  • #2

    Marlies (Sonntag, 11 Dezember 2016 15:33)

    Steht dieser Tannenbaum in Deinem Garten?
    Ich hoffe doch, dass ich bei meiner Weihnachtsreise ein wenig Schnee sehe.
    Weihnachten mit Schnee ist einfach schöner. Bei mir zuhause gingen wir alle zur Christmette und da lag immer hoher Schnee. Es muss ja nicht viel sein, ein wenig überzuckert reicht schon.
    Sehr schönes Foto, danke, Gruß Marlies

  • #3

    Roswitha (Montag, 12 Dezember 2016 07:45)

    Sieht so eine Tanne nicht viel schöner aus, als jede andere, die behängt und beleuchtet wird?
    In den Wald gehört die Tanne und nicht abgeschlagen in jedes Wohnzimmer.