Dankbarkeit

 

 

 

 

 

 

 

Dankbarkeit ist des Lebens höchste Freude.


Martin Luther
(1483 – 1546)

Dankbarkeit scheint nicht mehr unserem Zeitgeist zu entsprechen, denn es wird vielfach geklagt und gehetzt.

Der Mangel wird hervorgehoben, aber nicht die Fülle des Lebens!


Warum schätzen viele Menschen nicht mehr die glücklichen Momente in ihrem Leben?

Haben sie verlernt, auf diese wertvollen Augenblicke zu achten und sich ihrer tatsächlich bewusst zu werden?


Ich denke, dass es auch eine Lebenseinstellung ist und ‚trainiert‘ werden kann.

Völlig unabhängig von äußeren Einflüssen können wir in uns selbst eine Zufriedenheit erreichen.

Betrachten wir dankbar unser Leben und nehmen es zuversichtlich mit allen Herausforderungen an.

Dies strahlt auch auf unsere Familie, auf Freunde, auf unser Umfeld aus und kehrt positiv wieder zu uns zurück.

So entsteht ein heilsamer Kreislauf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Agnes (Montag, 09 Januar 2017 13:03)

    Wahre Worte liebe Helga, es gibt genug über das wir Menschen uns erfreuen können.

  • #2

    Anna-Lena (Montag, 09 Januar 2017 14:11)

    Genau darüber habe ich mir heute auch schon Gedanken gemacht.
    DANKE!

    Lieben Gruß
    Anna-Lena

  • #3

    Morgentau (Montag, 09 Januar 2017 15:12)

    Das hast du wunderbar gesagt, liebe Helga.
    Ich bin ein sehr dankbarer Mensch. Bin schon so erzogen worden.
    Du brauchst nur mal das Wort "Dankbar" bei mir in der Suchmaschine eingeben, dann siehst du, bei wievielen Einträgen ich es benützt habe. Und ich fühle es auch so, denn es gibt so unendlich viel, für das wir dankbar sein können.

    Ein lieber Gruß,
    Andrea

  • #4

    Ingrid (Montag, 09 Januar 2017 16:20)

    Und ob man das trainieren kann! Ich übe mich ständig darin. Es ist ja auch meist so, dass man erst dann, wenn man irgendetwas hat (gesundheitlich oder sonst), merkt, wie gut es vorher war. Das muss nicht sein. Und es gibt jeden Tag etliche Gründe, um dankbar zu sein.
    LG, Ingrid

  • #5

    Quer (Montag, 09 Januar 2017 17:11)

    Du sprichst mir aus der Seele, Helga.
    Dankbarkeit liegt nicht gerade im Trend. Vieles nehmen wir viel zu selbstverständlich zur Kenntnis und vergessen dabei oft, wie viel Positives wir täglich erfahren und wie viel Lebensqualität wir sozusagen geschenkt bekommen.
    Dafür dankbar zu sein dürfen wir nicht vergessen!

    Herzlichen Gruss und lieben Dank für den schönen Impuls,
    Brigitte

  • #6

    Petra (Donnerstag, 12 Januar 2017 11:29)

    Liebe Helga,
    gute Gedanken zum Thema *Dankbarkeit* hast Du gleich zum Jahresbeginn hier
    eingestellt. Wie wahr!
    Ich kann Deine Worte nur unterstreichen. Gerade mit dem Älterwerden ist es m. E.
    umso wichtiger, eine dankbare Grundeinstellung zum Leben zu haben.
    Es heißt auch so schön: 'Dankbare Menschen sind zufriedener. Dies wirkt sich
    positiv auf die Gesundheit aus!'
    Auf ein gesundes und glückliches Neues Jahr!
    Herzliche Grüße von
    Petra

  • #7

    Marlies (Samstag, 14 Januar 2017 14:30)

    Liebe Helga,
    ich nehme nicht alles als selbstverständlich hin. Ich habe gelernt dankbar zu sein.
    Ich genieße es, dass es mir im Mom. gesundheitlich gut geht. Es tut mir in der Seele weh, wenn ich weiß, wie viele Menschen jetzt im Freien leben und keine warme Suppe haben.
    Da ich weiß, wie schnell sich alles ändern kann, werde ich nicht übermütig.
    Danke für diesen Beitrag, liebe Grüße von Marlies