Das Veilchen

Die bezaubernden kleinen Veilchen blühen wieder in meinem Garten!

 

Der große Naturfreund Goethe liebte dieses bescheidene Blümchen sehr. Während seiner Weimarer Zeit trug er oft Veilchensamen

in der Tasche, um diesen auf seinen Spaziergängen zu verstreuen. Er nannte sein Tun: Verschönerung der Welt.

 

Die Liebe zur Natur findet sich vielfach in Goethes Werken. Ich lese sie immer wieder gerne.
Sein Gedicht ‚Das Veilchen‘ wurde mehrfach vertont; u. a. auch von Mozart.

 

Das Veilchen

 

Ein Veilchen auf der Wiese stand,
gebückt in sich und unbekannt;
es war ein herzigs Veilchen.

Da kam eine junge Schäferin
mit leichtem Schritt und munterm Sinn
daher, daher,
die Wiese her und sang.

 

Ach! denkt das Veilchen, wär' ich nur
die schönste Blume der Natur,
ach, nur ein kleines Weilchen,
bis mich das Liebchen abgepflückt
und an dem Busen matt gedrückt,
ach nur, ach nur
ein Viertelstündchen lang!

 

Ach, aber ach! Das Mädchen kam
und nicht in acht das Veilchen nahm,
ertrat das arme Veilchen.
Es sank und starb, und freut' sich noch:
Und sterb ich denn, so sterb ich doch
durch sie, durch sie,
zu ihren Füßen doch!

 

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 - 1832)

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Quer (Mittwoch, 19 April 2017 08:09)

    Wie gefühlvoll und tragisch, das Goethe-Veilchen-Gedicht! Aber schön!
    Übrigens: Das, was der Herr Goethe damals "Verschönerung der Welt" nannte, bezeichnet man heutzutage ganz prosaisch als „Guerilla Gardening“. :-)

    Herzliche Grüsse in den kalten Frühlingstag,
    Brigitte

  • #2

    Anna-Lena (Mittwoch, 19 April 2017 12:16)

    Ich liebe diese Hornveilchen auch und habe zwei Kästen damit bepflanzt. Beim Blick aus dem Küchenfenster erfreue ich mich daran und Goethes Zeilen sind das i-Tüpfelchen dazu.

    Herzlich,
    Anna-Lena

  • #3

    Morgentau (Mittwoch, 19 April 2017 13:21)

    So viele schöne Impressionen hast du von deinen Begegnungen in der Natur mitgebracht, liebe Helga. Welch herrliche Fotos. Nie sind sie schöner als jetzt im Frühjahr. Der Mischwald ist bei uns noch nicht ganz so weit, was angesichts der kommenden Frostnächte gut ist. Ich hoffe sehr, dass die frostempfindlichen Pflanzen und Tiere diese Zeit gut überstehen.

    Meine Veilchen waren heute auch schneebedeckt, aber sie sind robust und halten das gut aus. Ich liebe diese Blümchen auch sehr, sie sind zauberhaft und erfreuen uns über lange Zeit.

    Ein lieber Gruß zu dir
    aus der verschneiten Wiese

  • #4

    Agnes (Mittwoch, 19 April 2017 14:15)

    Liebe Helga, jetzt klär mich bitte auf. Ich war immer der Meinung diese Blümchen heißen Stiefmütterchen.
    Ich kenne sie jedenfalls nur unter dem Namen Stiefmütterchen.

    Veilchen, dacht ich immer, sind dies
    https://www.flickr.com/photos/agnes/131455571/

    Das Gedicht von Goethe ist wunderschön, und die Vertonung von Mozart kenne ich (als Mozart-Fan) natürlich auch.

    Liebe Grüße
    Agnes