Bauernregeln

Lostag St. Georg (23. April)
Lostag St. Georg (23. April)

In früheren Zeiten beobachteten die Menschen die wiederkehrenden Anzeichen in der Natur,

um die Auswirkungen der Witterung auf ihre lebenswichtige Ernte einzuschätzen.


Sehr bekannt sind die Eisheiligen im Mai.

Aber auch der heutige 23. April (St. Georg) ist ein Lostag, der in die Bauernregeln eingegangen ist.

Danach ist ein Kälteeinbruch in dieser Zeit wahrscheinlich.

Wir haben es in den zurückliegenden Tagen erfahren!

 

Sankt Georg kommt nach alten Sitten zumeist auf einem Schimmel geritten.

Kommt St. Georg auf dem Schimmel, kommt ein gutes Jahr vom Himmel.

Wenn der April Spektakel macht, gibt's Heu und Korn in voller Pracht.

Wenn der April stößt rau ins Horn, so steht es gut um Heu und Korn.

Ist der April auch noch so gut, er schneit dem Bauern auf den Hut.
April kalt und nass füllt Scheuer und Fass.
Aprilregen ist dem Bauer gelegen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Agnes (Sonntag, 23 April 2017 15:46)

    Sehr informativ was Du uns heute vermittetst.
    Es ist was dran, an den alten Bauernweisheiten.
    Ich bin da auch noch etwas vom alten Schlag, ich bepflanze das Grab meiner Eltern nie vor den Eisheiligen, bzw. die kalte Sophie warte ich auch noch ab.
    Häufig bin ich dann eine der letzten die auf dem Friedhof tätig ist, und die Blumenauswahl ist dann auch schon stark zusammen geschrumpft, aber ich bleibe dabei.
    Hab noch einen schönen Restsonntag.
    LG
    Agnes

  • #2

    Quer (Montag, 24 April 2017 09:09)

    Na, dann kann ja nicht mehr viel schief laufen und wir dürfen uns auf Heu und Korn in voller Pracht freuen.
    Liebe Grüsse in die neue Woche,
    Brigitte

    P.S. Das Foto gefällt mir sehr.