Der Gärtner im Juni

Es ist mir immer wieder eine Freude, die humorvollen Betrachtungen von Karel Capek über die Gärtnertätigkeiten zu lesen.  

 

Der Gärtner im Juni

 

Wenn ich schon das Wort »Blattlaus« erwähne, wäre hinzuzufügen, dass man gerade im Juni die Blattläuse vertilgen soll. Es gibt zu diesem Zwecke verschiedene Pulver, Präparate, Tinkturen, Extrakte, Absude und stinkendes Zeug, Arsen, Tabak, Schmieren und andere Gifte, die der Gärtner eines nach dem andern ausprobiert, sobald er sieht, dass sich die grünlichen und üppig vollgesaugten Blattläuse

an seinen Rosenstöcken bedenklich vermehren.

 

Wendet man diese Mittel mit einer gewissen Vorsicht und im gehörigen Maße an, wird man bemerken, dass die Rosenstöcke dieses Vertilgen der Blattläuse ohne Schaden überstehen, höchstens dass die Blätter und die Knospen dabei verbrennen; was die Blattläuse betrifft, gedeihen sie während des Vertilgens in ungewöhnlichem Maße, so dass sie die Rosenzweige wie eine dichte Stickerei bedecken. Dann kann man sie – unter hörbaren Äußerungen von Abscheu – Zweig für Zweig zerdrücken. Auf diese Weise also vertilgt man die Blattläuse; aber der Gärtner riecht noch lange nachher nach Tabakabsud und Schmiere.

 

Karel Capek

aus ‚Das Jahr des Gärtners‘

(1890 - 1938) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Marlies (Donnerstag, 08 Juni 2017 18:57)

    Auch ich habe dieses Jahr wieder zwei Rosenstöcke gekauft und schon hat davon eine Blattläuse. Ich weiß, ich werde die nicht los. Ich versuche so 'Tabletten in die Erde zu setzen. Vielleicht hilft das, ich berichte wieder davon.
    Aber das Foto ist Dir wieder richtig toll gelungen. Ich mag Rosen sehr, habe aber damit kein Glück.
    Ich grüße Dich, Marlies

  • #2

    Anna-Lena (Donnerstag, 08 Juni 2017 20:41)

    Huch - bisher habe ich noch keine gesehen. Ich habe generell bei Blattläusen gute Erfahrungen mit einem Wasser-Spüli-Mittel gemacht.
    Gleich morgen gehe ich auf Blattlausschau und finde hoffentlich keine.

    Herzliche Grüße zu dir, liebe Helga,
    Anna-Lena

    PS: Hab gerade mal das Edith-Stein-Exerzitienhaus ergoogelt, das macht einen tollen Eindruck.

  • #3

    Quer (Freitag, 09 Juni 2017 06:54)

    Du meine Güte! Das ist ja abenteuerlich.
    Aber einen richtig guten Gärtner (oder die Gärtnerin) kann doch sowas nicht erschüttern. ;-)
    Deine Rosen sehen jedenfalls prächtig aus.
    Liebe Grüsse,
    Brigitte

  • #4

    Agnes (Freitag, 09 Juni 2017 18:53)

    Von diesen Empfehlungen hab ich noch nie gehört.
    Ich kenne einige Zitate von Karel Capek, die sind jedenfalls auch sehr humorvoll, z. B.
    "Die klügsten Männer sind jene, die ihrer Frau einreden können, daß Gartenarbeit schön macht." ;-)
    Bei mir warten die Zitate noch darauf für die Website bebildert zu werden - danke für die (ungewollte) Erinnerung.
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Agnes
    PS: Die Fotos von Deinem Garten habe ich natürlich auch angeklickt, Dein Garten ist wunderschön.