Die Christrose

Christrose (Helleborus niger)
Christrose (Helleborus niger)

Die Christrose

 

In der schweigenden Welt,
die der Winter umfangen hält,
hebt sie einsam ihr weißes Haupt;
selber geht sie dahin und schwindet
eh’ der Lenz kommt und sie findet,
aber sie hat ihn doch verkündet,
als noch keiner an ihn geglaubt.

 

Johannes Trojan
deutscher Schriftsteller
(1837 – 1915)

Die Christrose wird auch Schneerose genannt und das trifft zu, denn wenn sich der Winter einstellt, zeigt sich dieser kleine Schatz unverdrossen blühend sogar bei Schnee und Frost. Schon Jahre erfreuen mich diese Pflanzen und lassen in ihrer Wuchs- und Blühfreudigkeit nicht nach; seit Dezember erhellen sie mit ihrer weißen Blüte die Beete. Ich betrachte sie sogar als pflegeleicht, denn die Christrose fordert keine besonderen Lichtverhältnisse; ich wählte sonnige sowie halbschattige Bereiche und unverdrossen erscheinen die Blüten Jahr für Jahr.

 

Einziger Wermutstropfen ist die Giftigkeit der Christrose und dies ist besonders bei Kindern zu beachten. Die giftigen Stoffe der Pflanzenteile können Übelkeit oder Hautreizungen auslösen.    

 

 Wenn ich (im Januar) im Garten spazieren gehe,

bemerk ich schon dies und das,
was sich langsam anschickt zu blühen,
z.B. die Christrose und der Seidelbast.
 
Noch immer,
so alt ich auch wurde,
erscheint mir dergleichen doch neu und spaßhaft,
wie vor 10.000 Jahren.
 
Wilhelm Busch
deutscher Dichter
(1832 - 1908)

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Quer (Dienstag, 02 Januar 2018 07:35)

    Deine Ausführungen und die beiden Gedichte sind Klasse, liebe Helga.
    Ja, die Christrose ist schon etwas ganz Besonderes. Sie fasziniert mich auch in ihrer Anmut und Robustheit.
    Dir einen spasshaften Tag und lieben Gruss,
    Brigitte

  • #2

    Morgentau (Dienstag, 02 Januar 2018 08:28)

    Ich erfreue mich auch Tag für Tag an diesem blühenden Trost und Lichtblick in meinem Garten.

    Schöne Verse hast du als Rahmen gewält, liebe Helga, sie stimmen mich froh. Danke dafür.

    Hab einen schönen Tag ...
    liebe Grüße,
    Andrea

  • #3

    Marlies (Donnerstag, 04 Januar 2018 11:44)

    Liebe Helga, das neue Jahr 2018 hat uns wieder und der alte Trott ist gleich wieder da.
    Die Christrose habe ich 1964 bei der Tante meines Mannes kennengelernt. Wir hatten in Österreich keine - oder ich wusste nicht, dass sie so hieß.
    Ich finde sie sehr schön und hatte in meinem Garten dann auch welche blühen.
    Das Gedicht von Trojan passt sehr gut dazu.
    Danke, Gruß Marlies

  • #4

    Agnes (Donnerstag, 04 Januar 2018 18:45)

    Ich mag Christrosen sehr, aber mein Mann leider gar nicht.
    Verstehe ich nicht, ist aber so.
    Und das Gedicht von Trojan ist wunderschön, das habe ich auch bei meinen Winter Gedichten.
    Herzliche Grüße
    Agnes