Richtung Norden

Die Sonne scheint für dich - deinetwegen;
und wenn sie müde wird, beginnt der Mond,
und dann werden die Sterne angezündet.

 

Es wird Winter,
die ganze Schöpfung verkleidet sich,
spielt Verstecken, um dich zu vergnügen.

 

Es wird Frühling;
Vögel schwärmen herbei, dich zu erfreuen;
das Grün sprießt, der Wald wächst schön
und steht da wie eine Braut,
um dir Freude zu schenken.

 

Es wird Herbst,
die Vögel ziehn fort,
nicht weil sie sich rar machen wollen,
nein, nur damit du ihrer nicht überdrüssig würdest.
Der Wald legt seinen Schmuck ab,
nur um im nächsten Jahr neu zu erstehen,
dich zu erfreuen …

 

All das sollte nichts sein, worüber du dich freuen kannst?
Lerne von der Lilie und lerne vom Vogel,
deinen Lehrern: zu sein heißt:
für heute da sein - das ist Freude.
Lilie und Vogel sind unsere Lehrer der Freude.

 

Søren Kierkegaard
dänischer Philosoph und Theologe
(1813 – 1855)

 

 Heute hörte und sah ich sie: die Kraniche sind wieder über unserer Rhein-Region unterwegs Richtung Norden.

Guten Flug!

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Morgentau (Mittwoch, 14 Februar 2018 08:24)

    Bei uns waren bzw. sind es die Gänse. Sogar nachts habe ich sie gehört.
    In solchen Aufnahmen kann ich mich verlieren, liebe Helga. Das Gedicht dazu könnte nicht passender sein. Ja, so sehe ich es auch ... und ich bin so dankbar für die Lilie, den Vogel und all diese zauberhaften Dinge da draußen, über die wir uns freuen können.

    Ich wünsch dir einen schönen Tag ...
    mit lieben Grüßen,
    Andrea

  • #2

    Quer (Mittwoch, 14 Februar 2018 13:35)

    Wunderschön!
    Herzlichen Gruss zum Valentinstag,
    Brigitte

  • #3

    Anna-Lena (Mittwoch, 14 Februar 2018 22:51)

    Ja, ich habe in Brandenburg auch schon eine ganze Schar gesehen!!! :-)))))

    Ich grüße dich von Herzen,
    Anna-Lena

  • #4

    Werner.H. (Donnerstag, 15 Februar 2018 18:14)

    Hallo liebe Helga.
    Das ist ja ein Zufall, auch ich hörte die typischen Rufe der Kraniche am späten Donnerstagabend.
    Seid Jahren beobachte und höre ich Kraniche die über unsere Stadt fliegen.
    Es ist noch gar nicht so lange her, wo SIE gegen Süden flogen.
    Nun kommen Sie zurück, ein Zeichen für den herannahenden Frühling.
    Sicherlich kommen noch einige Unbilden und Wetter kapriolen.
    Die letzten Tage herrlicher Sonnenschein und heute Schnee und Eis und Chaos auf den Straßen.
    Aber ab morgen Nachmittag soll wieder die Sonne scheinen!!!
    Meine Gartenarbeit mit Baumschnitt habe ich auch erledigt, nun kann die Sonne wieder kommen.
    Liebe Grüße, Werner.

  • #5

    Petra (Samstag, 17 Februar 2018 11:26)

    Liebe Helga,
    es ist jedes Jahr aufs Neue schön, den Zyklus des grandiosen Naturschauspiels zu beobachten.
    Wenn die Kraniche nun schon in den Norden zurück fliegen, so sind sie Vorboten des bevorstehenden Frühlings !!!
    Herrlich! - Ihr Anblick und ihr Gesang wecken Frühlingsgefühle!
    Ich habe noch ganz deutlich den Gesang der großen Schar von Wildenten im Ohr, als sie damals - als ich mit Ornithologen
    am Plattensee in Ungarn war - über unseren Köpfen abhoben und zu zig-Hunderten von Formationen gen Süden weiter flogen.
    Das war damals im November.
    Wie schnell doch die Zeit vergeht, wenn sich die ersten Wildvögel bereits auf ihren Rückflug aus den wärmeren Regionen begeben!
    Das Gedicht von Soren Kierkegaard beschreibt wunderbar den tieferen Sinn der vier Jahreszeiten, die wir zum Glück - in unseren Breitengraden - noch haben.
    Viele Grüße......und ein schönes Wochenende wünscht
    Petra

  • #6

    Marlies (Samstag, 17 Februar 2018 18:22)

    jedes Jahr das gleiche Spiel, die Vögel machen sich auf in den Süden oder kommen zur gegebenen Zeit wieder.
    Jetzt zeigt es wohl an, dass das Frühjahr kommt.
    Ich bin ja froh, denn ich liebe die Sonne und das Wasser.
    Aber nicht jeder ist über heiße Tage glücklich, auch Du, liebe Helga, bist mehr ein Wintertyp. So hat das Jahr für jeden was parat. Diese Formation hast Du gut aufgenommen, da könnt man stundenlang zuschauen wie sie sich dabei abwechseln.
    Ich danke Dir und grüße Dich,
    Marlies