Monat November

November

 

Solchen Monat muss man loben,
keiner kann wie dieser toben,
keiner so verdrießlich sein
und so ohne Sonnenschein!


Keiner so in Wolken maulen,
keiner so mit Sturmwind graulen!
Und wie nass er alles macht!
Ja, es ist ´ne wahre Pracht.


Heinrich Seidel
deutscher Schriftsteller
(1842 - 1906)

Wahner Heide im Nebel
Wahner Heide im Nebel

 

 Das Wetter und meine Laune haben wenig miteinander zu tun.

Ich trage meinen Nebel und Sonnenschein in meinem Inneren.

 

Blaise Pascal
französischer Philosoph und Naturwissenschaftler
(1623  - 1662)

 

Ich hab es gerne drum, wenn Nebel liegt,
es ist so traulich und so heimisch dann auf Erden.

 

Cäsar Otto Hugo Flaischlen
deutscher Schriftsteller
(1864 – 1920)

 

Der November ist der elfte Monat in unserem Kalender.

 

Als der julianische Kalender von Julius Caesar eingeführt wurde, war der November der neunte Monat und erhielt den lateinischen Namen

‚novem‘ (neun).

 

Im 16. Jh. entstand unter Papst Gregor XIII. die Kalenderreform und der gregorianische Kalender übernahm den Namen November.

Leyenweiher, Wahner Heide
Leyenweiher, Wahner Heide

Alte deutsche Namen für November sind Nebelung oder Windmond. Dieser Monat malt mit seinen nebligen Tagen ein schwermütiges Bild und

der Wind fegt die letzten Blätter von den Bäumen. Auch stellt sich eine nasskalte Witterung ein, oft sogar der erste Frost oder Schnee.

 

Für viele Menschen beginnt nun eine belastende Zeit, denn diese Stimmung schlägt ihnen aufs Gemüt. Ich gehöre nicht dazu, denn ich fühle mich auch in der dunklen Jahreszeit wohl und genieße Spaziergänge besonders an nebligen Tagen. Fotos bilden geradezu magische Momente ab, denn Nebel isoliert und die Sicht konzentriert sich auf wenige Details.

Im traurigen Monat November war's,
die Tage wurden trüber,
der Wind riss von den Bäumen das Laub,
da reist ich nach Deutschland hinüber.

 

Und als ich an die Grenze kam,
da fühlt ich ein stärkeres Klopfen
in meiner Brust, ich glaube sogar
die Augen begunnen zu tropfen.

 

Und als ich die deutsche Sprache vernahm,
da ward mir seltsam zumute;
ich meinte nicht anders, als ob das Herz
recht angenehm verblute.

 

Heinrich Heine
deutscher Dichter und Schriftsteller
(1797 - 1856)
aus: Deutschland: Ein Wintermärchen

Wahner Heide im November
Wahner Heide im November

Der November wird angesichts der zahlreichen Gedenktage auch als Trauermonat bezeichnet.

 

Am 1. und 2. November brennen auf den Gräbern die ‚Seelenlichter‘. Papst Gregor IV. legte 835 den 1. November als Gedenktag fest. Es wird der Heiligen der katholischen Kirche sowie der Märtyrer und der Verstorbenen gedacht. Am 2. November ist Allerseelen, ernannt von Benediktinerabt

Odilo von Cluny  im Jahre 998.

 

Es folgt der Volkstrauertag. Seit 1952 findet eine Gedenkstunde an die Opfer der beiden Weltkriege im Deutschen Bundestag statt. Schließlich endet der Trauermonat November mit dem Totensonntag, an dem die evangelische Kirche ihrer Verstorbenen gedenkt. König Friedrich Wilhelm III. von Preußen entschied dies im Jahr 1816.

Trauermonat November
Trauermonat November

Mitten im Leben sind wir vom Tod umfangen.

 

---

 

In deinen Händen sind meine Zeiten, mein ganzes Leben, alle Tage, Stunden und Augenblicke.

 

 

Martin Luther
deutscher Theologe und Reformator
(1483  - 1546)